News/blog

24 Jul

Warum und worüber lügen wir in unserem Lebenslauf?

Blog:Truth

Sie sehen eine Anzeige für den Traumjob Ihres Lebens und würden alles dafür geben, um den Job zu bekommen. Leider erfüllen Sie die Anforderungen in der Stellenausschreibung nicht zu 100 Prozent und genau in diesem Moment fangen Sie an zu grübeln: „Eine kleine Notlüge wird schon niemandem auffallen, oder? Und irgendwie muss ich doch den Einstieg schaffen.“ 

Warum wird gelogen? 

Viele Bewerber greifen dann zur Lüge, wenn Sie glauben, dass Ihre Qualifikationen nicht ausreichen, oder Sie versuchen wollen Ihre ‚Makel’ wie zum Beispiel Lücken in der  Karriere, oder Krankheiten zu verbergen. Ein weiterer Grund kann auch die Angst vor der Konkurrenz sein und oder das Streben danach unbedingt aus der Masse herauszustechen.  

Worüber wird gelogen? 

Eine Umfrage von Statista in 2015 ergab, dass in 33% der Fälle die Verantwortlichkeiten im vorherigen Job beschönigt werden. Fähigkeiten und Beschäftigungsdaten folgen auf Platz 2 und 3 der häufigsten Lügen. Aber auch der Name des ehemaligen Arbeitgebers wird des öfteren nach Belieben geändert, wie wir aus erster Hand bei einem unserer Bewerber erlebt haben. 

Erwischt...

Als Personalberater können wir aus eigener Erfahrung bestätigen, dass  sich Lügen im Lebenslauf definitiv nicht auszahlen. So konnte sich zum Beispiel ein Bewerber bei einem bekannten Elektronikunternehmen ein Bewerbungsgespräch ergattern, welches er auch sehr überzeugend gemeistert hatte. Sowohl der HR Manager als auch der CEO der Firma waren sehr angetan von seinen Fähigkeiten und Persönlichkeit und der Job war so gut wie in der Tasche. 

Während des Gesprächs erwähnte der Kandidat ein paar Kollegen, mit denen er in seinem früheren Job bei einem bekannten Telekommunikationsunternehmen. Anschliessend folgte dann der Referenzcheck und es stellte sich heraus, dass keiner seiner „Kollegen“ jemals von ihm gehört hatte. Die Situation war nicht nur überaus peinlich, sondern hat ihn selbstverständlich auch das anstehende Jobangebot gekostet. 

Unser Tipp 

Sollten Sie tatsächlich Lücken im Lebenslauf haben, dann begründen Sie diese. Und vergessen Sie nicht, dass auch die Erfahrungen oder Weiterbildungen, die Sie in dieser Zeit gemacht haben durchaus hilfreich für Ihren nächsten Job sein können und listen Sie sie deshalb mit auf. 

Als allgemeiner Tipp gilt: Wenn Sie Ihren Lebenslauf verbessern wollen, behalten Sie die Tatsache im Hinterkopf, dass kein CV unbedingt perfekt sein muss. Ihre Erfahrungen müssen lediglich relevant sein und viel wichitger-der Wahrheit entsprechen. 

Falls Sie gerade auf der Suche nach Ihrem Traumjob sind, schauen Sie unsere aktuellen Jobs hier auf unserer Webseite an und schicken Sie uns Ihren Lebenslauf- ohne „Verschönerungen“.

 

Tags: Blog Bewerbungstipps Karriere-Blog

comments powered by Disqus

#SaturdayRead im Englischen zum Thema #HR und #KI zusammen: “How #AI is Revolutionizing the Human Resource Function… https://t.co/5kS4Oq9uf0

Folgen Sie uns auf Twitter @Annapurna_De