News/blog

30 Jul

Wie ein Fisch Ihnen die Jobzusage bringen kann

Fish Bowl

Noch eine Stunde bis zu dem Vorstellungsgespräch auf das Sie sich tage-, wenn nicht sogar wochenlang im Voraus vorbereitet haben.

Die Bluse: wurde passend zu den Firmenfarben ausgewählt. Der Händedruck: wurde etliche Male mit der besten Freundin geübt. Die Körperhaltung: wurde durch stundenlanges Üben vor dem Spiegel perfektioniert. Die Geschichte des Unternehmens und die Antworten zu den Fragen wie “Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?” können Sie wie ein Gedicht ohne zu Zögern aufsagen.

Und auf einmal, mitten im Bewerbungsgespräch stellt der Personaler Ihnen nun die Frage: „Welches Tier wären Sie eigentlich gerne und warum?”. All Ihre Vorbereitungen scheinen auf einmal nutzlos und Ihre Hände fangen an zu schwitzen. Die Zeiten, in denen das gesamte Vorstellungsgespräch aus Standardfragen besteht, sind mittlerweile vorbei.

Immer mehr Unternehmen wollen ihren Bewerbern auf den Zahn fühlen und herausfinden, welche Art von Person ihnen tatsächlich gegenüber sitzt. Mit Fragen wie „Welches Tier wären Sie gern?” werden Kandidaten in eine Stresssituation gebracht, in der sie unter anderem Kreativität und Spontanität beweisen sollen. Weiterhin werden Tieren ganz bestimmte Eigenschaften zugeordnet, sodass Ihre Antwort oft mehr über Sie verrät, als Sie zunächst ahnen.

 

Die besten Antworten zur „Tier-Frage”

Herdentiere wie zum Beispiel Pferde und Fische: Pferde leben in Herden und leiten daraus ihre Stärke ab. Personaler können daraus schließen, dass Sie teamfähig sind und sich gut in das Unternehmen integrieren können.

Raubtiere: Wenn Sie sich auf eine Führungsposition beworben haben, sollte die Wahl auf ein Raubtier wie zum Beispiel den Löwen fallen. Raubtiere strahlen Selbstbewusstsein und Stärke aus, 2 Eigenschaften, die Sie in einer führenden Rolle im Unternehmen haben sollten.

Insekten: wie zum Beispiel die Biene: „Fleißig wie eine Biene”, wer kennt die Redewendung nicht? Und genau das würde diese Wahl auch über Sie aussagen. Es zeigt, dass Sie vor harter Arbeit nicht zurückschrecken und zudem auch noch Ausdauer besitzen.

Der Hund: Unser treuer Freund und Helfer. Wenn Loyalität das ist, was in der angestrebten Position ausschlaggebend ist, dann gibt es keine bessere Antwort als den Hund. Außerdem zeigt es auch, dass Sie kein Problem damit hätten sich unterzuordnen.

 

Letzter Tipp für Bewerber

Noch wichtiger als die eigentliche Wahl des Tieres ist es, entspannt bei solch skurrilen Fragen zu bleiben und eine logische Begründung für Ihre Antwort zu geben. Vorausgesetzt Sie haben sich über das Unternehmen und den Job, für den Sie sich vorstellen gut informiert, wissen Sie welche Werte und Eigenschaften für Ihre Position wichtig sind und können diese in Ihrer Antwort widerspiegeln.

Solange Sie diese Ratschläge im Hinterkopf behalten und sich von Antworten wie „Ich wäre gern ein Faultier” fernhalten, können Sie auch bei solch unerwarteten Fragen die Ruhe bewahren.  

Tags: Blog Bewerbungstipps

comments powered by Disqus

#Frauenanteil und #Fachkräftemangel im #IT-Bereich: Welche #Konsequenzen für den #Arbeitsmarkt?… https://t.co/KRZE7M1jgO

Folgen Sie uns auf Twitter @Annapurna_De